Logo Labor Publisher

Indikation  Reiter-Syndrom

Fiessiger-Leroy-Reiter-Syndrom 
Stand vom 20.11.2005
Bezeichnung Reiter-Syndrom
Synonyme Fiessiger-Leroy-Reiter-Syndrom
ICD-10-Code M02.3- Reiter-Krankheit
Beschreibung der Indikation Reaktive, infektiöse Systemerkrankung, die durch das gemeinsame Auftreten von Gelenkentzündungen, Bindehautentzündungen, einer Harnröhrenentzündung sowie Hautveränderungen charakterisiert ist. Häufig nach Darminfektionen mit z.B. Salmonellen, Yersinien oder Shigellen, oder der Harnwege, z.B. mit Chlamydien, Gonokokken oder Ureaplasma. Vor allem bei jungen Männern.
Parameter Stufe 1 HLA-B27, RF, Synovialanalyse.
Serologie: AK gegen Chlamydia trachomatis. Nachweis von Chlamydia trachomatis im Urethralabstrich (spezielles Abstrichbesteck) Autoimmunserologie: Antinukleäre Antikörper (ANA/ggf ENA).

Hinweise zum Leistungsverzeichnis

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner. 

(N), (U), (W) = Die im Leistungsverzeichnis mit W (Weiterleitung) gekennzeichneten Untersuchungen werden von Laboratorien des Laborverbundes für Medizinische Diagnostik, die mit U (Unterauftrag) gekennzeichneten Untersuchungen werden von anderen Laboratorien durchgeführt und gegebenenfalls auch abgerechnet. Mit N werden alle Leistungen gekennzeichnet, die noch nicht akkreditiert sind.